Was Sie in Thailand unbedingt erleben müssen

Was sie in Thailand unbedingt erleben müssen

Es gibt unzählige Erfahrungen, die Thailand zu bieten hat. Im Vorfeld einer Reise ist es aber schwierig zu planen, was man wie und wo machen will. Schließlich war man noch nie in dem Land. Deshalb habe ich euch für meinen ersten Beitrag die wichtigsten Dinge zusammengefasst, welche ihr unbedingt in Thailand machen müsst. Viel Spaß dabei!

1. Bestaunen Sie den Grand Palace, Bangkok

Der Große Palast und die atemberaubende Reihe von Gebäuden, die ihn umgeben, ist nun über 200 Jahre alt und bleibt vielleicht das berühmteste und bekannteste Ziel in Bangkok.

Ja, manchmal kann man sich wie in einer Touristenfalle fühlen, aber die lange Geschichte und die goldtriefende Pracht des Komplexes sind greifbar: Seit 1782 ist er die offizielle Residenz der Könige von Siam (und später von Thailand).

Wenn Sie den Großen Palast erkunden, sollten Sie auf keinen Fall den Smaragd-Buddha und den nahe gelegenen Wat Pho verpassen, in dem der größte liegende Buddha Thailands steht. Ein weiteres Muss ist der Wat Arun, der Tempel der Morgenröte, der aus der Ferne atemberaubend ist und aus der Nähe mit seinen Mosaikdetails fasziniert, wenn Sie die Spitze erklimmen.

Der Sonnenuntergang ist eine besonders attraktive, wenn auch geschäftige Zeit, um den Palast zu bewundern. Wenn sich der Himmel verdunkelt, wird der Große Palast beleuchtet, und obwohl Sie wahrscheinlich auch in der Nacht noch auf Menschenmassen treffen werden, ist es ein sehr romantisches Erlebnis.

2. Treffen Sie Myanmar (Birma) und Laos im Goldenen Dreieck

Die Stelle, an der der Mekong auf den Ruak trifft, wird von den Einheimischen Sop Ruak genannt, aber für den Rest der Welt ist es das Goldene Dreieck: der Punkt, an dem Myanmar (Birma), Laos und Thailand aufeinander treffen.

Selbst wenn Sie am thailändischen Ufer stehen, können Sie bis nach Myanmar und Laos blicken, aber vielleicht möchten Sie ein Boot mieten, um noch näher heranzukommen. Sie werden sich nicht verirren: Es gibt viele Marktstände, Buddha- und Elefantenstatuen und zahlreiche Hinweisschilder, die bestätigen, dass dies tatsächlich das Goldene Dreieck ist.

Sop Ruak war einst als produktives Opiumanbaugebiet bekannt, und die Ausstellungen in der Hall of Opium im Golden Triangle Park bieten eine solide Einführung in die lokale Geschichte und die Auswirkungen der Industrie sowie die Potenz der Droge.

Wenn Sie Lust haben, weiter vom Kurs abzuweichen, lesen Sie unseren Leitfaden für alternative Reiserouten in Thailand. Und wenn Sie alles gesehen haben, was Thailand zu bieten hat, können Sie auf dem Mekong weiterfahren, um Myanmar oder Laos zu besuchen. Sie haben die Wahl…

3. Genießen Sie ein ethisches Elefantenerlebnis

Der Elefant ist das Nationalsymbol Thailands und gilt als ein sehr verehrtes Tier. Überall im Land gibt es zahlreiche Möglichkeiten, den Tieren zu begegnen oder mit ihnen zu arbeiten. Leider ist Tierquälerei in einigen Elefanten-“Schutzgebieten” ein echtes Problem – meiden Sie zum Beispiel alle Einrichtungen, in denen die Elefanten Kunststücke vorführen.

Zum Glück gibt es viele gute Elefantenerlebnisse. Der Elephant Nature Park rehabilitiert gerettete Elefanten, und Ihr Besuch unterstützt die Arbeit dieser Einrichtung. Wenn Sie Ihr Elefantenerlebnis mit einer luxuriösen Unterkunft verbinden möchten, sollten Sie das preisgekrönte Elephant Hills ausprobieren, ein komfortables Zeltcamp mit der Möglichkeit, mit den Tieren zu interagieren.

4. Hüpfen Sie durch einige der schönsten Inseln der Welt

Thailand verfügt über mehr als 5.000 Meilen Küstenlinie, die nur darauf warten, erkundet zu werden. Fahren Sie mit dem Longtail-Boot und entdecken Sie so viele Strände und Inseln wie möglich.

Besuchen Sie die Bucht von Phang Nga und die Kalksteinfelsen vor der Westküste Thailands. Sie kennen sie – sie werden häufig fotografiert. Oder machen Sie einen Inselhüpfer in der Andamanensee vor Phuket und Krabi. Hier finden Sie weiße Sandstrände und reichlich Gelegenheit zum Schnorcheln auf Ko Phi Phi Lee und Ko Phi Phi Don.

Das ruhige Meer und die klaren Bedingungen eignen sich auch hervorragend zum Kajakfahren. Es ist eine großartige Möglichkeit, die Inseln ohne die Massen an Touristenbooten oder Passagierfähren zu erkunden und die Erfahrung in Ihrem eigenen Tempo zu machen. Die Küsten von Koh Phan Ngan, Koh Tao und Koh Samui im Golf von Thailand sind besonders malerisch.

5. Abseits der ausgetretenen Pfade in Chiang Mai

Chiang Mai

In den Hügeln Nordthailands liegt Chiang Mai, eine Stadt, die bei allen beliebt ist, von erfahrenen Reisenden über Rucksacktouristen, die ihr erstes Südostasien-Abenteuer erleben, bis hin zu digitalen Nomaden, die die Stadt ihr Zuhause nennen.

Aber gibt es noch versteckte Ecken in einer Stadt, die so sehr auf den ausgetretenen Pfaden liegt? Prächtige Wats (Tempel) gibt es hier wie Sand am Meer, und die Klassiker werden Sie nicht vermissen. Aber scheuen Sie sich auch nicht vor den weniger besuchten Tempeln, wie dem kunstvollen Komplex des Wat Ket Karam am Fluss Ping, oder fahren Sie etwa 50 km weiter nördlich zu dem komplizierten buddhistischen Tempel Wat Ban Den.

Haben Sie genug von Tempeln? Kaufen Sie Kunsthandwerk und erleben Sie die künstlerische Seite der Stadt im Baan Kang Wat Artist Village, einer Gemeinschaft von Kreativen, die in den Doi Suthep-Hügeln etwas außerhalb der Altstadt versteckt ist.

6. Werden Sie während des Songkran-Festivals nass

Jedes Jahr im April packen Einheimische und Besucher ihre Wasserspritzpistolen aus und bereiten sich darauf vor, während des Songkran-Festes, Thailands einzigartigem Neujahrsfest, nass zu werden. Natürlich gehört mehr dazu, als mit einer Wasserpistole im Schlepptau auf die Straße zu gehen. Unser Leitfaden zu Songkran erklärt Ihnen alles.

Zu den weiteren Festen, die im ganzen Land gefeiert werden, gehören Loi Krathong im November und die Naga Fireballs im Oktober – ein Naturphänomen, das nur einmal im Jahr stattfindet. Besucher sind herzlich willkommen, sich den Einheimischen respektvoll anzuschließen und mit ihnen zu feiern. Sicherlich bieten diese Feste einen einzigartigen Einblick in die lokalen Bräuche und Traditionen.

7. Lassen Sie sich auf einem schwimmenden Markt treiben

Er ist ein beliebtes Fotomotiv: der schwimmende Markt mit seinen klapprigen Holzbooten, auf denen sich bunte lokale Produkte türmen. In ganz Thailand haben Sie die Qual der Wahl, also suchen Sie sich einfach einen Markt aus und kommen Sie früh, um die Menschenmassen zu vermeiden und die besten Schnäppchen zu machen.

Damnoen Saduak, Ratchaburi, ist der berühmteste der schwimmenden Märkte und liegt 100 km südwestlich von Bangkok auf dem Weg nach Hua Hin/Cha-am. Der schwimmende Markt Amphawa in Samut Songkhram ist ein echtes Juwel, das nur nachmittags geöffnet ist und direkt neben einem Tempel liegt.

Der schwimmende Wochenendmarkt Taling Chan in Bangkok wurde erst vor kurzem von Touristen entdeckt. Auch heute noch ist er sehr authentisch und wird von den Einheimischen besucht. Wenn Sie dort sind, müssen Sie unbedingt eine Reihe von thailändischen Früchten probieren, darunter Vanilleäpfel, gelbe Longan und die scharfe Durian.

Thailands Nationalparks

Thaialands Nationalsparks werden für ihre Schönheit und Größe verehrt. Sie gehören zum UNESCO-Weltkulturerbe, und an vielen Stellen gibt es hervorragende Wander- und Radwege.

Zu meinen  Lieblings-Nationalparks gehören: Doi-Inthanon-Nationalpark (mit dem höchsten Berg Thailands); Khao-Yai-Nationalpark (der als einer der größten Monsunwälder Asiens gilt und zum UNESCO-Weltnaturerbe gehört); Sai-Yok-Nationalpark (mit mehreren Wasserfällen, Höhlen und seltenen Tieren, die es zu entdecken gilt); Khao-Sok-Nationalpark (der als der schönste im Süden Thailands gilt).

Die Naturwunder Thailands enden natürlich nicht bei den Nationalparks. Besuchen Sie einige der bekanntesten Wasserfälle, die alle für ihre Größe und Ruhe bekannt sind. Am 16-stufigen Khao Sai Dao-Wasserfall, der das ganze Jahr über fließt, können Besucher auch das Tierschutzgebiet genießen. Der Erawan-Wasserfall besteht aus sieben Stufen, die jeweils Süßwasserbecken speisen, die sich hervorragend zum Schwimmen eignen. Der Thilosu-Wasserfall könnte das Nonplusultra sein – er gilt vielen als der schönste Wasserfall Südostasiens.


Leave a Reply

Your email address will not be published.